Karl Heinz Eberhard

Innenraumschadstoffe

Schadstoffexperte Karl Heinz Eberhard ist Sachverständiger für Schadstoffanalytik

Innenraumschadstoffe

Der Mensch mit seiner Familie hält sich privat und auch beruflich zu einem großen Teil in Räumen (ca. 90 % im Durchschnitt) auf. Deshalb ist die Qualität (die Reinheit) der Raumluft von wichtiger gesundheitlicher Bedeutung. Die Raumluft kann durch vielfältige Quellen mit Schadstoffen belastet sein, z. B.

  • Formaldehyd aus Spanplatten von Möbeln
  • Lösemittel aus Reinigungsmitteln, Klebern, Farben und Lacken
  • Pflanzenschutzmittel (Pestizide) aus Teppichböden, Tapeten und landwirtschaftlicher Umgebung
  • Holzschutzmittel aus behandelten Hölzern (z. B. Paneele oder Dachbalken), Zwischenständer und Spanplatten im Fertighausbau
  • organische Stoffe und Stäube aus Fußböden Druckern und Kopiergeräten
  • organische Stoffe aus Tabakrauch
  • PAK aus Asphaltestrichböden, Kaminfeuer und Tabakrauch
  • PCB aus Dichtungsmassen, Betonschalungen, Kondensatoren
  • Radon aus dem Untergrund und Baumaterialien
  • Asbest aus Feuerschutzbeschichtungen, alten PVC-Platten, Dichtungen, Elektrospeicheröfen etc.
  • KMF aus Wärmedämmungen und Schallschutzeinrichtungen
  • Weichmachern aus PVC-Produkten

und viele andere mehr.

Toxische Langzeiteffekte und allergisierende Wirkungen auf den Menschen stehen im Vordergrund der gesundheitlichen Betrachtungen. Reizungen von Augen, Nase oder Rachen, Hautreizungen, Störungen des zentralen Nervensystems, Geruchs-Geschmackswahrnehmungen, unspezifizierte Überempfindlichkeit können Auswirkungen einer Innenaumschadstoffbelastung sein.

Weil es keine toxologischen Daten im Niedrigdosierbereich gibt, kann eine Gefährdungsbewertung grundsätzlich nur unter Einbeziehung des Vorsorgeaspektes für die betroffenen Bewohner erfolgen. Leider gibt es für Innenraumschadstoffe, bis auf wenige Ausnahmen, noch keine gesetzlich festgelegten Grenzwerte. Wie einer meiner geschätzten Mentoren es so schön ausdrückte: Es gibt kein Recht auf gesundes Wohnen! Ich füge dem hinzu: Wir arbeiten dran!

Häuser, Wohnungen und Arbeitsplätze können also krank machen, siehe Sick-Building-Syndrom.

Was sollten Sie bei Verdacht auf eine Innenraumschadstoffbelastung tun? Nehmen Sie Kontakt zu einer seriösen Beratung auf. Hier sollten Sie abklären, um welche Art von Belastung es sich handelt. Meist ist es sinnvoll, zur Verdachtsaufnahme eine Ortsbegehung durchzuführen, damit sich der Sachverständige ein Bild vom möglichen Umfang und Art der Belastung machen kann. Hierbei wird dann eine mögliche notwendige weitere Vorgehensweise und Strategie, z.B. Probenahmen, mit Ihnen abgestimmt.

Ihr

Karl Heinz Eberhard

Baubiologe /
Sachverständiger für Erkennung, Bewertung und Sanierung von Schimmelpilzbelastungen in Gebäuden (TÜV-zertifiziert) /
Sachverständiger für Innenraumschadstoffanalytik /
Sachkundiger gem. TRGS 519 Anlage 3 und TRGS 521 /
Rutengänger (IBG)

Karl Heinz Eberhard ist Sachverständiger für Schadstoffanalytik.
Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken:
Sachverständiger

Karl Heinz Eberhard ist geprüfter Schimmelpilz-Experte (TÜV).
Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken:
Schimmelpilzexperte

Wann sollten Sie Ihren Schlafplatz untersuchen lassen?

Wenn Sie gesünder leben wollen und von Krankheiten und Allergien verschont werden wollen oder davon freikommen wollen.

Heißt das, eine Schlafplatzuntersuchung macht mich wieder gesund? Schlafplatzuntersuchung

Wann sollte ich meinen Bauplatz untersuchen lassen?

Wenn Sie vorhaben, schon beim Bauen baubiologische Standards mit einfließen zu lassen und so gesünder bleiben wollen. Sie können viel Geld sparen [Bauplatzuntersuchung]

Vorträge über Elektrosmog und Hochfrequenz:

In Dortmund und Umgebung halte ich regelmäßig Vorträge über das Thema Elektrosmog, gesunder Schlaf und Handystrahlen. [weiter]


Bitte beachten Sie, dass es im wissenschaftlichen Sinn keine "Erdstrahlung" und auch keinen "Elektrosmog" gibt. Konsequenterweise gibt es in der Lehrmeinung der Schulmedizin auch keinen Zusammenhang zwischen Erdstrahlen/Elektrosmog und körperlichen Beschwerden.
Diese Webseite wird betreut von ibris - siehe Impressum